Language

Apg29.Nu

Start | TV | Bönesidan | Bibeln | Läsarmejl | Media | Info | Sök
REKLAM:
Himlen TV7

Meine Frau reiste noch mit Estland

Dies ist einer der merkwürdigsten Gottes führt, wie ich jemals durchgemacht haben.

Aftonbladet Plakat 28. September 1994.

Aftonbladet Plakat 28. September 1994.

Heute ist der 25. Jahrestag des Schiffes Estland unter der Ostsee ging. Vor diesem Hintergrund möchte ich Ihnen meine eigene Zeugnis der Estonia-Katastrophe von einem wunderbaren Kapitel meines geliebten Buch Die längste Nacht teilen. 


Christer ÅbergAv Christer Åberg
lördag, 28 september 2019 01:20

Heute ist es 25 Jahre her, seit der Estland sank, und 852 Menschen verloren ihr Leben. Nur 137 Menschen überlebten.

Das Passagierschiff M / S Estland ging unter der Ostsee 28. September 1994 während seiner Reise von Tallinn nach Stockholm. 

Es gab 989 Menschen an Bord, von denen 852 starben. Von diesen sind das 501 Schweden. 51 schwedische überlebt. Da alle überlebte die 137 Personen.

Estonia-Katastrophe ist der größte Schiffswrack in Friedenszeiten jemals in nordischen Gewässern. Es ist auch eines der tödlichsten wie menschlich in den späten 1900er Jahren aufgetreten.

Die Reise nach Estland

Aus dem Buch Die längste Nacht von Christer Åberg.

Es war eine Sache, die passieren mußte, oder besser gesagt, eine Sache, die nicht auf die entscheidende Sitzung in Tranas geschah stattfinden konnte. Und das ist auch einer der merkwürdigsten Gottes führt, wie ich jemals durchgemacht haben.

Nachdem ich gerettet wurde, ging ich später in zwei Bibelschulen. Die zweite Bibelschule war in Jönköping Pfingstgemeinde. Der Name war kurz, Pfingst Bible College und Pastor Leif Svensson war die Schulleiterin der Schule. Die Schule gehörte wirklich Viebäcks College und dauerte ein Jahr. Es war wirklich wichtig für mich.

Da ich großes Vertrauen Leif Svensson hatte, hielt ich mit ihm in Kontakt nach der Schule für mich beendet. Früher habe ich ihn dann jetzt anrufen und dann. Bei einer solchen Gelegenheit sagte Leif, dass er in der ehemaligen Sowjetunion und predigte über Jesus gewesen war. Viele Menschen erhalten hatten Jesus und wurden in den Sitzungen gespeichert, und es wäre absolut fantastisch gewesen.

Die Ferse meines Herzens. Ich möchte mit sein, schrie es in meinem Kopf. Aber ich würde nie Zeit in der Sowjetunion zu reisen. Einige Zeit nach unserem Gespräch löste das Riesenreich.

Als ich später Leif genannt, sagte er mir, dass sie eine große christliche Kampagne in dem ehemaligen kommunistischen Palast in der lettischen Hauptstadt Riga haben würden. Er fragte, ob ich teilnehmen wollte, und ich wollte, natürlich. Es war wieder absolut fantastisch: Viele Menschen wurden gerettet und übernatürlich verschiedener Krankheiten sJags geheilt.

Es würde auch später eine zweite Reise nach Riga. Diesmal Treffen in einer großen Sporthalle. Beiden Kampagnen hinterließen einen tiefen Eindruck in meinem Kopf, und ich wollte in mehr so ​​erstaunlichen Ereignissen in der Zukunft zu beteiligen.

***

Pfingstgemeinde in Ljungby vermietet mehrere Wohnungen und ich hatte jetzt eine Zeit lebte in ihm an der Spitze liegen. Es war ein großer, ein Dachboden mit einer schrägen Decke und Dachfenstern. Es hatte einen großen Raum und eine sehr langgestreckte Küche und eine Nische, die eigentlich eher wie ein kleines Zimmer. Ich habe so gut in der Wohnung, die sogar einen kleinen Balkon hatte. Als ich auf dem Balkon stand, hatte ich einen guten Blick auf die Station, die in der Nähe war.

In der großen, länglichen Küche, wo ich mein rotes Telefon mit Schnur hatte, rief ich einen Tag auf Leif Svensson. (Das war vor den schnurlosen Telefonen und Mobiltelefonen Zeit.) Wenn mir Leif Svensson sagte:

„Wir haben eine große Kampagne in der Hauptstadt von Estland. Wir werden mit einem großen Passagierschiff von Stockholm dorthin gehen. "

Die Ferse wieder zu meinem Herzen. Ich würde wirklich mitkommen möchte. Ich wusste, wie toll es wäre, weil ich in den letzten beiden Kampagnen gewesen war. Aber ich hatte ein großes Problem. Es Dinkel das Geld ist.

„Ich würde wirklich zusammen kommen mag“, sagte ich zu Leif, ein wenig traurig und resigniert. „Aber ich kann die Reise nicht leisten. Ich habe einfach kein Geld. "

Da ich zu dieser Zeit war arbeitslos, ich am Rande lebte. Ich konnte mir nie etwas extra gönnen. Ich erhielt das Geld aus der Arbeitslosenversicherung, und es war genug, nur auf das erforderliche Minimum. Alle sechs Wochen war ich aber aus irgendeinem Grunde, ein wenig mehr Geld. Es war aufgrund eines Ausgleichsfaktors, die ich nie wirklich begreifen konnte. Als Leif gesagt wurde, dass ich nicht leisten konnte, sagte er noch gesund glaubte

„Es gibt kein Problem. Wir werden das arrangieren. Sie erhalten die Reise viel billiger, und die anderen wissen es nicht. "

Es war wegen dieser Reisen, dass „normale Menschen“ folgen konnte. Sie bezahlten die Karten selbst, und so in der Lage waren sie bei den Treffen auf verschiedene Weise zu unterstützen. Sie waren unter anderem mit zu sein und beten für die Menschen, die oft in die Hunderte, die kamen und wollte gerettet werden. Wenn diese auch gewöhnliche Schweden für Menschen gebetet, die krank waren, wurden sie geheilt. Dies war ein sehr glaubensstärk: Eines mit anderen Worten bekam, in Wirklichkeit zu sein, wenn Jesus haben Zeichen und Wunder: Auch ich jetzt wissen, dass Leif Bibel-Klasse in der Kampagne folgen würde und daran teilzunehmen. Auf diese Weise erhielten sie eine einmalige Chance, zu üben, was sie in der Bibelschule gelernt hatte. Sie würden mit ihren eigenen Augen zu sehen, dass es in Jesus zu glauben, gearbeitet.

Leif Svensson bemühte sich wirklich gute Werbung für die Reise zu machen, damit ich folgen konnte. Er sagte mir, wie gut Kampagne wäre und erstaunlich, wie wäre es mit dem Stand der Technik Passagierfähre von Stockholm nach Tallinn zu reisen. Wir würden in ihren eigenen Kabinen auf dem Schiff bleiben, und ich sehnte jetzt mehr und mehr dort. Bevor wir das Gespräch Leif endeten versprochen, dass er Informationen über die Kampagne schicken würde und auch eine schöne Broschüre über den luxuriösen und stattlichen Passagier per Post. Wenige Tage nach dem Gespräch, das ich von meinem großen Wohnzimmer gehörte, wie es in den Briefschlitz in meiner Tür zugeschlagen, und den Bums von etwas landeten auf dem Hallenboden. Ich eilte meine eigene? Ket, bis die Tür sauber, um zu sehen, ob es die Post war, die gekommen war. Ja, da war es auf der Fußmatte. Ich wollte sehen, ob der Brief mit Informationen über Estland Reise gekommen war. Alle anderen Postbriefe, Zeitschriften und Werbung war diesmal nicht sehr interessant. Zu meiner Freude habe ich einen großen braunen Umschlag mit Leif Svensson als Absender.

Ich riss sofort den braunen Umschlag mit meinem Zeigefinger als gelegentliche Brieföffner, zog den Inhalt heraus und fand es ein bisschen dilettantisch gemacht Informationen über Estland Reise, die Leif mir geschickt hatte. Meine Augen waren zu früh in die schönen, freundlichen Broschüre über die große Luxus-Passagierfähre gezogen, die uns nach Estland nehmen würden.

Ich studierte das große Schiff mit einem verträumten Blick. Die Karte wurde schräg von oben. Das Schiff war weit und breit, wo sie hinter auf dem blauen Meer mit langer weißer Dünung reisen. Was passiert, wenn ich könnte gehen mit. Was für ein Abenteuer, es wäre, in vielerlei Hinsicht.

Ja, ich wollte wirklich folgen, aber den Schmerz in meinem Kopf, wenn ich erinnere mich nur an der wirtschaftlichen Situation, die ich mich selbst gefunden. Was soll ich tun? Nun, vielleicht, was ich immer zu tun pflegte, wenn ich in Schwierigkeiten oder etwas brauchte lief: Bete zu Gott. Ich beugte ich, weil mein Knie durch das Bett in dem kleinen Raum, die meine Nische war, und Gott im Namen Jesu gebetet. Ich bat ihn, mir das Geld für die Reise benötigt zu geben. Und wenn du zu Gott beten, Gebetserhörungen zu bekommen - in der einen oder anderen.

Ich fühlte mich ein älteres Christian Paar, das auch meine Freunde waren. Ihre Namen waren Ruth und Berndt und hatten ein bekanntes Hardware-Geschäft im Zentrum von Ljungby. Hin und wieder habe ich sie zu besuchen. Ich fühlte mich immer willkommen in ihnen. Nie war ich weigerte sich zu kommen, wenn ich an ihrer Tür genannt. Und es geschah ziemlich oft.

Sie lebten in der Nähe des Wasserturm, der direkt über dem Zentrum auf einen Hügel war. Es dauerte etwa 20 Minuten, um ihr braunen Ziegelhaus zu Fuß auf. Als ich diese Freunde besucht luden mich immer Kaffee und Kekse, während wir in der braunen Sofa in dem großen schönen Wohnzimmer saßen.

Wir würden oft Christian Videos anschauen zusammen. Zu dieser Zeit dauerte es noch einen Videorecorder, wenn Sie vorher aufgenommene Filme im Fernsehen sehen würden. Ruth und Berndt war wirklich mit Christian Filme aus vielen verschiedenen Kampagnen und Tagungen auf der ganzen Welt bestückt. Die Filme waren sehr interessant und sie hatten mit namhaften Referenten. Es wurde dann sowohl geistig als auch körperlich zum Leben, wenn Sie dort ankamen. Wir sprachen natürlich über Jesus und über die geistige Situation in Schweden.

Ruth und Berndt immer viel zu erzählen hatten und intensive Art und Weise. Ich hatte auch viel Herz, so wäre es oft zu spät sein, wenn wir uns treffen. Wir hatten alle drei sind in der Regel Spur von Zeit zu verlieren. So war es kein Wunder, dass es oft Nacht geworden war, bevor ich nach Hause ging. Ich war immer für lange Nächte vorbereitet, wenn ich sie besuchte.

Eines Abends, es war Zeit für einen weiteren Besuch in der Ruth und Berndt. Ich ging aus meiner Wohnung in der Pfingstgemeinde, den Bahnhof überquerte, ging über den Platz und dann den langen Hügel stapfte nach oben. Auf der Spitze des Hügels drehte ich vom Wasserturm auf die Seitenstraße gewohnt, die zu ihrem Haus führte, ging die kurze Steintreppe hinauf und klingelte.

Gerade öffnete die Tür und begrüßte mich wie immer willkommen Satz. Wie immer, fühlte ich mich diesmal herzlich von meinen Freunden empfangen. Es fühlte sich so gut mit ihnen zu sein. Da ich zu diesem Zeitpunkt noch allein war, war es für mich wichtig, feine christliche Freunde zu haben, mit zu knüpfen.

Wir saßen, wie üblich, nach unten im Wohnzimmer TV Sofa, begann chatten, Filme geschaut, sprach, trank Kaffee, sah Filme, sprach ... Kurz gesagt, was wir immer zu tun pflegte, wenn wir uns trafen, und die Stunden flogen wie gewohnt entfernt.

Irgendwann während des langen Abends, begann ich über die Reise zu sprechen, da ich so sehr viel weiter gehen wollte.

„Mein ehemaliger Bibellehrer an der Bibelschule Pfingsten in Jönköping, Leif Svensson, wird eine neue Kampagne in Osteuropa machen“, sagte ich Ruth und Berndt.

„Für Lettland wieder?“, Fragte Berndt, während er einen kleinen Schluck Kaffee trank und kaute einen Kuchen auf.

Er war sofort interessiert, weil er ein großes Interesse an der Evangelisierung in anderen Ländern hatte, vor allem in Osteuropa. Das Video flackerte auf dem TV-Bildschirm, aber jetzt war es plötzlich keiner von uns daran interessiert war. Die bevorstehende Reise stand im Mittelpunkt, und es war auch meine Freunde Ohren gefangen. Sie wussten, dass ich diese Art von Ausflügen in der Vergangenheit getan hatte, und sie wussten, wie viel die Reisen zu mir gemeint hatten.

„Nein, Tallinn in Estland“, antwortete ich auf Smittys Frage. „Es wird eine große Erweckung Kämpfe Anion, die in der gleichen Weise wie die Kampagnen, die ich auf in Riga waren.“

„Was für einen Spaß“ Tabbed Ruth in, während sie noch einen Kaffee in meiner leeren Tasse gegossen. „Kommst du?“, Fragte sich in der gleichen Zeit, bis Kuchenplatte zu mir halten, dass ich würde sogar einen Kuchen für den neu den Kaffee gegossen.

„Ich würde es wirklich gerne“, sagte ich, „aber es gibt einen kleinen Haken. Ich habe einfach kein Geld für die Reise, so kann ich nicht leisten, zu gehen. "

Ich dachte, ich nicht wirklich, denn wenn ich es zuletzt erwähnt. Das Paar hatte nämlich viel Geld. Sie nahmen das beliebte und gut besuchtes Geschäft in Ljungby. Aber wir früher offen über alles reden, so deshalb war es wirklich auf meiner Seite nicht betteln.

Wir fuhren fort, über alles zu reden, aber wenn die Glocke vergangenen zwölf geworden Hälfte hatte, dachte ich trotzdem, dass es Zeit war, unsere Gemeinschaft zu beenden. Das Gespräch dauerte eine Weile an der Haustür, bevor wir schließlich trennten.

Ich ging den langen Hügel hinunter und wie immer hatte eine großartige Aussicht auf die Mitte in der Dunkelheit. Streetlamps, Häuser und Geschäfte schön im Dunkel auf dem Weg zurück zu meiner Wohnung zwischen der Stadt Kino und dem Bahnhof beleuchtet.

Nachdem wir in dieser Nacht trennten dachte Berndt auf, was ich über Estland Reise erzählt hatte. Wenn ich auf die Reise gehen wollte, aber ich hatte die Gelegenheit, nicht wegen Mangel an finanziellen Mitteln.

„Wenn Chris uns grüßt wieder vor der Reise, ich werde ihm das Geld geben“, begründete Berndt selbst.

Diese Gedanken wusste ich natürlich nichts. Berndt sagte mir viel später, er werde mir die notwendigen Mittel geben, wenn ich wieder vor der Reise kommen. Das Merkwürdige war, dass ich nicht.

Das war ein kleiner Teil des Übernatürlichen und klaren Führung Gottes. Ich hatte Geld für die Reise gefragt, aber ich hatte auch eine Frau gefragt. Gott arbeitet nun so, dass ich bald die Möglichkeit haben würde Gebetserhörungen zu bekommen.

***

Zu dieser Zeit war ich, dass Arbeitslose erzählt. Alle sechs Wochen, habe ich mehr Geld aus der Arbeitslosenversicherung zu bekommen, und jetzt war es wieder soweit. Das hatte ich ganz vergessen, aber wenn ich mit meinem Zeigefinger bin Schlitz den Umschlag aus der Arbeitslosenversicherung öffnen, sah ich, dass sie in mehr Geld diesmal gesetzt hatten. Plötzlich hatte ich mir die Reise nach Estland leisten.

Aber etwas war in meinem Kopf passiert. Das Interesse an Estland auf Reisen war nicht mehr da. Es war irgendwie verschwunden, während ich wartete. Es war sehr still in meinem Herzen für die geplante Kampagne in Tallinn. Ich hatte absolut keine Lust mehr nach Estland zu reisen.

Ich sagte meinem Freund Tomas, der mich Kirche der Pfingst nahm und hat mich Jesus gewonnen, habe ich jetzt mehr Geld auf dem Konto hatte. Er wußte, wie viel ich nach Estland reisen wollte, aber dass die Wirtschaft legte eine Speiche im Rad.

„Aber dann ist es Gottes Wille, dass Sie gehen sollen!“ Rief er spontan, als ich ihm die Nachricht von dem Geld erzählen. Ich werde nie meine Antwort vergessen, wenn ich grimmig bisschen, aber mit großer Überzeugung antwortete:

„Nein, ist es nicht.“

Ich wusste nicht wirklich, was ich sagte. Es kam nur irgendwie aus meinem Mund und meine Lippen. Hier hatte ich zu kämpfen und bat zu dürfen, nach Estland reisen. Als ich endlich die Gelegenheit bekam, sagte ich, dass es nicht Gott ist.

Jetzt im Nachhinein verstehe ich, dass es wirklich nicht ich war, hieß es. Es war der Geist, der durch mich gesprochen hatte. Um getönte nicht „die geistigen“ oder übermütig zu lassen, ich nach unten, es jedoch leicht durch Zugabe von:

„Ich fühle mich nicht.“

Ich dachte, es ein bisschen besser klang als so cocksure zu sein. Aber nach der Aussage, dass die Angelegenheit wurde Ende diskutiert. Thomas nahm nie mehr Ding - und ich auch nicht. Es war etwas in meinem Kopf über die Kampagne in Tallinn passiert ist. Mein Wunsch war völlig weggeblasen und ich konnte nicht wirklich verstehen.

Ich reiste nirgends, dass die Zeit, und ich bin für immer dankbar. Danach werde mir klar, dass es Gott, der auf diese Weise war ich auf wundersame Art und Weise geführt hatte.

***

Eine junge Frau in Linköping, nur wenige Monate jünger als ich, dachte auch an auf der gleichen Reise zu gehen. Diese Frau hatte, im Gegensatz zu mir, hatte in einer christlichen Familie aufgewachsen. Sie wurde so gerettet und hatte bereits gelungen, als Evangelist in einer Gemeinde zu arbeiten. Einige Jahre zuvor hatte sie Jesus zur Erneuerung getroffen und lebte jetzt ein zugewiesenes Leben Gott.

Einige ihrer Freunde hatten für eine lange Zeit, sie zu beeinflussen versucht, uns auf diese erstaunliche und abenteuerliche Reise zu verbinden, wie es bedeuten würde, nach Estland zu kommen. Aber sie wusste nicht genau, wie sie tun würde. Würde sie folgen oder nicht? Sie war wirklich in zwei Köpfen zu Hause in ihrer Zwei-Zimmer-Wohnung in Linköping.

Auf dem Tisch in ihrer gemütlichen Küche waren genau die gleichen Blätter auf den Weg nach Hause mit mir. Sie hatte natürlich eine Kopie der schönen Broschüre über das Luxus-Passagierschiff, das das herrliche Schiff auf dem blaue Meer mit der weißen Verwirbelungen hinter zeigte.

Dort, in ihrer Wohnung hatte sie einen Ring sowohl mit mir selbst und mit Gott. Wie kann sie tun?

Kurze Zeit später, ich war in der Mitte nach unten und hat einen Fall getan. Auf dem Weg an diesem Abend nach Hause, ich erinnere mich es so gut, ich an einem Kiosk ging. Besonders eine der Schlagzeilen von den anderen ragte, ich glaube, es mitten in drei war. Ich warf einen Blick wenig abgelenkt, als ich den Kiosk übergeben. Die Schlagzeilen, war es mit großen schwarzen Buchstaben: „Fähre in der Nacht in der Ostsee versank - über 800 Tote“

Trotz der schrecklichen und schockierende löpsedeln, so bemerkte ich es kaum. Wahrscheinlich, weil ich davon ausgegangen, dass es überhaupt nicht berühren mich war, und es geschieht immer woanders und nicht „hier“. Außerdem dachte ich, die falsche Vorstellung, dass es uns nicht in Schweden auswirken würde, aber auch andere Völker und Länder. Wie oft haben Leute, und ich war nicht ein bisschen anders, dass die Zeit. Bei Unfällen und Katastrophen passieren, es ist immer jemand anderes in der Welt. Es geschieht nicht in Schweden und noch weniger besorgt Ich bin davon. Seltsamer Gedanke, aber es kann leider sein.

Am nächsten Morgen saß ich ruhig und frühstückten in meiner Küche ich in meinem Müsli und ein Sandwich mit Salami setzen, während ich abwesend an die Nachrichtensendung im Radio hörte.

Nachrichtensprecher sprach von einer großen Katastrophe in der Ostsee. Plötzlich wurde ich von löpsedeln erinnerte ich die Nacht zuvor gesehen hatte. Eine Fähre gesunken war, und mehr als 800 Menschen ums Leben gekommen waren. Ich begann, mehr darauf zu hören. Der Reporter sagte, dass die Fähre auf dem Weg von Estland nach Schweden in der Mitte der Nacht gewesen war, hatte unter den Wellen des Meeres verschwunden.

Estland? Aber es nach Estland war, würde ich auf meiner Reise gegangen? Und es war dort, dass Leif Svensson unterwegs war und seine Kampagne hat. Er hatte auch für ein großes Unternehmen angeordnet, dass sein würde. Außerdem werden fast alle Klassenbibelschule mit sein.

Meine Gedanken wurden wieder unterbrochen, als Nachrichtensprecher den Namen der Fähre, die auf den Meeresboden versenkt wiederholt, „Fähre Name Estland ist“.

Plötzlich wurde ich total konzentriert und dachte sprachlos: Estland? Nicht, dass das große Boot hieß, die uns nach Estland nehmen würde?

Ich hielt mich an Flocken Kauen und den Löffel legen. Sandwich mit gepunkteter Wurst ließen Sie mich, und ich beugte mich vor, anstatt in der Zeitung Stapel suchen. Unter Zeitungen und reklarnblad suchte ich nach der Broschüre schnell den Namen des Schiffs kennen zu lernen.

Es dauerte nicht lange, bevor ich es gefunden. Nicht ohne Angst sah ich das Bild mit dem riesigen Schiff, das Wellen mit Schaum hinter stolz auf das Meer gereist. Meine Augen suchten eifrig nach dem Namen des Schiffs, das in klaren schwarzen Buchstaben auf der großen Fähre geschrieben wurde. Das Schiff in der Bilderleiste in der Tat Estland genannt.

Ich starrte auf die Broschüre schönes Bild. News Die Stimme, die ich nicht einmal mehr zu hören. Das einzige, was jetzt in meinem Kopf existierte war der Name des Schiffs: Estland. Ich las es immer und immer wieder. Das kleine baltische Landes Stolz M / S Estland hatte auf den Boden versenkt. Mein Freund Leif Svensson und sein gesamtes Unternehmen hatten wahrscheinlich an Bord gewesen. Und ich hätte auch beteiligt.

Wenn dämmerte es mir, dass es wirklich Estland war, die gefallen sind, schleppten die Fragen in Ihrem Kopf. Ich setzte mich für einen langen Moment an den Küchentisch und starrte auf die kleine dilettantisch Werbebroschüre über die Kampagne und die viel professioneller Broschüre Estland, jetzt offenbar auf dem Grund der Ostsee liegen. Fast unwirklich und leicht verschwommen, sah ich die beiden Broschüren, während ich versuchte, das Bild zusammenzustellen, was passiert ist. Meine Gedanken gingen an Leif Svensson. Plötzlich traf es mich, dass ich seine Frau anrufen sollte, Sara. Sie würde nicht auf die Reise diesmal, wie sie manchmal tat. Sie hatte unter anderem, gefolgt von Riga auf der gleiche Reise, die ich bei einer anderen Gelegenheit. Aber dieses Mal hatte sie zu Hause bleiben gewählt. Ich hob die rote Telefon mit Schnur und wählte die 036-Nummer nach Jönköping.

Nur wenige Signale könnten auftreten, bevor sie antwortete. Wahrscheinlich saß Sara und sah an diesem Tag das Telefon, weil es wahrscheinlich viele waren, der angerufen und wollten hören, was geschehen war. Leif hatte viele Freunde und wußte natürlich auch eine Menge Leute durch ihre Aufgabe. Sicherlich gab es auch viele Familien der Schüler, die mehr Informationen suchen, um ihre Lieben wollten. Sara bestätigt, dass Estland das Schiff Leif und die ganze Partei war eingeschaltet war. So sagte sie einen Satz, den ich nie vergessen werde:

„Aber ich habe nicht so viel Hoffnung haben ...“

Sie hatte daher keine Hoffnung, dass Leif ergangen war. Und er tat es nicht. Er und die anderen Pfarrer, Lennart Carlsson, zusammen mit viel der Bibel Klasse, der Restes der Partei, und Hunderte von anderen waren in dieser Nacht in der Tiefen des Meeres getötet, als das Estland in 15 Minuten sank.

***

Ich habe darüber nachgedacht, dieses Ereignis mehr als einmal. Ich konnte an Bord Estland gewesen. Statt wie mit auf der Reise nach Estland, entschied ich mich zu Hause zu bleiben, weil ich nicht für sie „fühlen“.

Die Frau von Linköping, übrigens, mit dem Namen Marie, entschied aus irgendeinem Grunde nach Israel zu reisen, anstatt nach Estland - obwohl sie ursprünglich Leif Svensson Kampagne Reise entschieden beizutreten.

Als ich später erfuhr, dass ich noch mehr bewusst, wie unglaublich hatte sie und mich Gott führt.


Aus dem Buch Die längste Nacht von Christer Åberg von Semnos Verlagen veröffentlicht . Kapitel 2: Reise mit Estland. Seiten 25-36.


Publicerades lördag, 28 september 2019 01:20:06 +0200 i kategorin och i ämnena:

Nyhetsbrevet - prenumerera gratis!

„Gott liebte so die Welt , dass er seinen eingeborenen Sohn [Jesus] gab, allen, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.“ - 3.16

„Aber so viele wie  empfangen  ihn [Jesus], denen gab er das Recht, Kinder Gottes zu , um sie geworden , die an seinen Namen glauben.“ - Johannes 1:12

„Denn wenn du mit deinem Mund bekennen , dass Jesus der Herr ist und in deinem Herzen glaubst , dass Gott ihn von den Toten auferweckt hat , so wirst du gerettet werden.“ - Rom 10: 9

Möchten Sie gerettet werden und alle deine Sünden vergeben werden? Beten Sie dieses Gebet:

- Jesus, ich erhalten Sie jetzt und bekennen Sie als Herr. Ich glaube, dass Gott dich von den Toten auferweckt. Vielen Dank, dass ich jetzt bin gerettet. Vielen Dank, dass Sie mir verziehen haben und danke, dass ich jetzt ein Kind Gottes. Amen.

Erhalten Sie Jesus im Gebet oben?


Senaste bönämnet på Bönesidan

lördag 19 oktober 2019 22:46
Jesus jag är orolig för min dotter och hennes mans relation. Hjälp Jesus, så de får möta dej!!

Senaste kommentarer


Aktuella artiklar



Stöd Apg29:

Kontakt:

MediaCreeper Creeper

Apg29 använder cookies. Genom att surfa på Apg29 godkänner du användandet av cookies.

↑ Upp